Unterstützung für Betreuungspersonen im Flüchtlingsbereich

Ein Angebot des Instituts für Angewandte Psychologie (IAP) der ZHAW 

Die Betreuung von Flüchtlingen und Asylsuchenden ist mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Die Flüchtlinge sind oftmals durch ihre Lebens- und Fluchtgeschichte belastet und es fällt ihnen schwer, einen Umgang mit ihrer neuen Lebenssituation zu finden. Die Betreuenden sind mit Hilflosigkeit und Ängsten, aber auch mit Unverständnis und Ärger sowie mit Verzweiflung konfrontiert. Um in dieser Rolle gesund und handlungsfähig zu bleiben, bedarf es besonderer Kompetenzen im Umgang mit eigenen Belastungen und Selbstfürsorge.    

Wir unterstützen Betreuungspersonen mit Einzel- oder Teamberatung, Supervision und Fortbildungsangeboten zu folgenden Themen:

  • Auswirkungen von Belastungen und Unsicherheiten bei den Flüchtlingen und Asylsuchenden
  • Mögliche Belastungsreaktionen bei den Betreuenden (Erschöpfung, Schlafschwierigkeiten, Ängste, Reizbarkeit, Resignation, Albträume, Distanzierung, Zynismus) und Umgang damit
  • Resilienzförderung, Gesunderhaltung, Selbstfürsorge
  • Rolle des Teams und gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten

Unsere Angebote richten sich unter anderem an Sozialarbeitende, Migrationsfachpersonen, Sozialpädagoginnen, Lehrer, Übersetzerinnen, Psychologen, Ärztinnen, freiwillige Helfer sowie Pflege- und Adoptiveltern. Gerne beraten wir auch Leitungskräfte von Institutionen im Flüchtlingsbereich zu Unterstützungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeitenden.